Besuch bei der Vuelta

Der Sommerurlaub ist leider vorbei, aber ein Highlight wird mir lange in Erinnerung bleiben: der Besuch an der Strecke der Vuelta Espana 2022.

Am 01.09. gastierte Die Vuelta Espana im Hinterland der Küste Andalusiens, nicht weit entfernt von unserem Urlaubsort dort. Ein Blick in die Karte zeigt und auf die Zeittabelle auf lavuelata.es zeigt uns, dass ein Besuch möglich ist. Die Wahl fiel auf Coín, ein Dorf im Hinterland. Also haben wir uns auf den Weg gemacht.

2 Stunden vor angekündigter Durchfahrt dann dort die erste Ernüchterung: nichts los. Keine Absperrungen, keine Besucher, keine Dorfbeflaggung oder sonstige Vorkehrungen sichtbar. Sind wir richtig? Wohl ja, nach und nach tauchen Rennradler auf. Muss wohl daher stimmen. Wir trinken noch einen Kaffee im Ort und gehen dann an die Strecke. Bis kurz vor der Durchfahrt immer noch keine Straßensperrung. Diese findet kurzfristig, 10 Minuten vor Durchfahrt, dann statt. Ein Dorfpolizist managt dies, unterstützt durch die begleitende Polizia. Erstaunlich. Auch Zuschauer sammeln sich wie von Geisterhand plötzlich und füllen den Straßenrand.

Auf die Werbekarawane vorab warten wir vergeblich. Daher war die Durchfahrt ein kurzes, aber deshalb trotzdem ein beeindruckendes Erlebnis. Vorab eine Ausreißergruppe, kurz darauf das Hauptfeld.

Beindruckend, wie schnell die Fahrer trotz Anstieg unterwegs sind. Auch die Begleitfahrzeuge sind ein Erlebnis. Ganz nah waren wir an den Protagonisten und konnten tolle Fotos und Filme aufnehmen. Der spätere Siegen der Vuelta, Remco Evenepoel, fuhr nah vorbei, siehe Blogbild.

Aus der GoPro habe ich ein kleines Filmchen erstellt:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.