Cannondale F-Si Hi-Mod Carbon 1

Cannondale F-Si Hi-Mod Carbon 1

seit Januar 2023

Mein aktuelles Mountainbike, ein Cannondale F-Si Hig-Mod, Modelljahr 2019.

Inhaltsverzeichnis

Cannondale F-Si
Cannondale F-Si

Beweggründe

Nach nun mehreren Jahren Konzentration aufs Rennrad hat mich das Mountainbikefahren wieder gereizt. Mit dem bisherigen Cannondale Taurine? Ein Neues eventuell? Aber was für eins? Und ob überhaupt eins?

Die Entwicklungen im Bereich Mountainbike habe ich zugegebenermaßen über die letzten Jahre vor Anschaffung dieses Bikes nicht mehr verfolgt. Augenscheinliche Entwicklungen wie die großen 29er-Räder, die breiten Lenker und die Veränderung der Schaltungen blieben mir natürlich nicht verborgen. Beschäftigt damit habe ich mich aber nicht. Im Gegenteil: ich habe sie eher als komisch abgetan, da sie meiner Einstellung widersprachen.

Trotzdem: wie bereits erwähnt hat es mich wieder gereizt, Mountainbike zu fahren. Und mein bisheriges Cannondale Taurine ist zwar technisch noch gut, aber in die Jahre gekommen. Inzwischen auch optisch im Vergleich zu anderen, wenn man unterwegs ist. Man ist ja fast schon ein Exot mit einem 26er-Hardtail …

Nach Jahren mit guten Cannondale Mountainbikes will ich eigentlich kein Mountainbike einer anderen Marke (auch wenn ich gute Erfahrungen mit Cube Rädern habe). Und ein Bike der unteren Mittelklasse will ich auch nicht nach Jahren mit MTBs mit einer Ausstattung der oberen Klasse. Klingt jetzt ziemlich versnobt und überheblich. Was ich damit ausdrücken will: eine Ausstattung auf Augenhöhe mit einer Shimano XT möchte ich nicht mehr missen. Zu gut sind meine Erfahrungen damit. Und bei Bikes in der unteren Mittelklasse ist diese Ausstattung nicht zu finden.
Dazu kommt noch, dass Cannondale generell nicht zu den günstigen Marken gehört.

Hatte daher also den Traum eines neuen Mountainbikes bereits fast aufgegeben, als ich zufällig ein preisreduziertes Modell bei einem Händler in der Umgebung auf der Homepage sah. Immer noch teuer genug, aber für die Ausstattung in meinen Augen ein fairer Preis. Und über das Gehaltsumwandlungsmodell, das mein Arbeitgeber anbietet, in Summe nochmal etwas günstiger. Und risikoloser, da nach 3 Jahren eine Rückgabe erfolgen kann, sofern es mir nicht gefällt.

Nach kurzer in Augenscheinnahme und Probefahrt direkt verliebt in das Bike. „Haben will“-Effekt.
Also hinein in das Abenteuer „neues Mountainbike“.

Beschreibung

Bei diesem Mountainbike handelt es sich um ein Cannondale F-Si Carbon Hi Mod, oder F-Si Carbon 1. Modelljahr 2019, das erste Modelljahr einer überarbeiteten Version des bewährten Canondale F-Si.

Seltsamerweise sind wenige Beschreibungen im Internet dazu zu finden. Cannondale selbst hat kein gut sortiertes „Archiv“ wie z.B. Cube, wo man die Beschreibungen der Vorjahresmodelle findet. Also mir Beschreibungen aus diversen Fachzeitschriften zusammengesucht (die sich teilweise aber auch auf das Top-Modell der Serie, das 29 Hig-Mod Worldcup, beziehen):

Da Rahmen und Gabel gleich sind zum Modell Worldcup, ebenso andere Teile, halte ich die Berichte für vergleichbar.

Das F-Si ist das Modell, das bei Cannondale bei Cross Country Rennen zum Einsatz kommt. Ein auf Geschwindigkeit und Stabilität ausgelegtes Hardtail. Der optische und technische Höhepunkt des Bikes ist die für das Jahr 2019 neu entwickelte Lefty-Federgabel von Cannondale, Modell Lefty Ocho Carbon.
Zuerst etwas irritierend beim Anblick, erntet die Federgabel aber allerorten gute Kritiken.

Auf die ersten Ausfahrten damit bin ich gespannt. Die Lenkereinstellung wähle ich etwas komfortabler, nicht so sehr rennmäßig tief. An die Breite des Lenkers werde ich mich gewöhnen müssen. Fühlt sich aber beim Probesitzen gut an.

An die Einstellung der Federgabel muss sich mich noch ran arbeiten.

Vergleich zum Taurine

der augenscheinlichst größte Unterschied zum Taurine, abgesehen von der Radgröße, ist die andere Übersetzung: anstatt 3×9 nun 1×12. Anstatt 22-32-44 auf 11-34 nun also 34 auf 10-50.
Verglichen auf ritzelrechner.de sieht der Vergleich so aus:

Ritzelvergleich
Ritzelvergleich

Scheint annähernd den gleichen Übersetzungsbereich abzudecken. Bin gespannt auf die Erfahrung in Realität.

erste Ausfahrt und erster Eindruck

Anfang Februar konnte ich dann die erste Ausfahrt mit dem Bike machen. In folgendem Blogbeitrag beschrieben: „erste Ausfahrt„. Hier die Erkenntnisse wiederholt:

Die erste Skepsis wegen der Größe des Bikes, den 29er-Laufrädern, dem breiten Lenker, Tubeless, der Lefty-Gabel und der anderen Schaltung wich schnell einer Begeisterung über das Rad. Vollkommen anders als mein bisheriges Taurine, aber einfach nur klasse in allen Belangen:

  • Schnell: das Bike ist echt schnell. Anfangs war ich auf Rennrad-Niveau unterwegs, in der Geschwindigkeit manchmal nur gebremst von der Übersetzung. War z.T. nur auf der dem kleinsten Ritzel unterwegs, selten auf einem der größeren Ritzel. Habe dann aber Tempo rausgenommen, um mich besser an das Rad zu gewöhnen.
  • Vortrieb: absolut stark, was das Bike hier bietet. Jeder kleinste Druck auf das Pedal wird sofort in Vortrieb umgesetzt. Der Rahmen ist echt steif und gefühlt geht kein Prozent an Kraft in irgendwelche Windungen verloren.
  • 29er Laufräder mit Tubeless: alle Zweifel sind beseitigt. Die Räder laufen echt super ruhig und vor allem super leicht. Meine Bedenken hierzu kann ich getrost ad Acta legen. Die Spurtreue ist großartig. Auch mit gesperrter Federung vorne sind die Räder echt bequem und dämpfen kleine Unebenheiten locker weg.
  • Sitzposition: bequem. Hier werde ich noch weiter probieren, aber subjektiv bin ich bereits sehr nah an einer optimalen Sitzposition.
  • Schaltung: vorne nicht schalten zu müssen ist klasse. Kein Rühren mehr in diversen Kombinationen aus vorne und hinten, sondern einfach nur hinten sauber durch die Übersetzungen schalten. Letztendlich schneller und viel komfortabler.
  • Sattel: der Sattel war bequem. Und wie in diversen Test beschrieben scheint die Art der Befestigung der Sattelstütze im Rahmen zur Bequemlichkeit beizutragen. Kleine Unebenheiten habe ich deutlich weniger gespürt als auf meinem bisherigen MTB. Scheint also tatsächlich zu entlasten.
  • Gabel: supersteif und spurtreu, absolut überzeugend. Da ich auf Asphalt unterwegs war, habe ich öfter zwischen offener und gesperrter Gabel gewechselt. In offenem Zustand merkt man gut, wie die Gabel ihre Arbeit verrichtet und dämpft. Das tut sie aber immer unauffällig und nie so, dass man das Gefühl hat, sie würde Kraft schlucken. Und die Verriegelungsmöglichkeit am Lenker ist genial. Man kann leicht wechseln und an die jeweilige Fahrsituation anpassen.

Ein paar Punkte, an die mich aber noch gewöhnen muss, bzw. die ich evtl. auch noch ändern werde:

  • Schaltung: ein Punkt, an den ich mich noch gewöhnen muss: sowohl hoch- als auch runterschalten erfolgt an den beiden Hebeln vorne durch Druck mit dem Daumen. Wohl die Art, wie SRAM das löst. Bei Shimano waren das Daumen in die eine Richtung und Zeigefinger in die andere Richtung. Mehrfach habe ich aus Gewohnheit versucht, mit dem Zeigefinger zu schalten. Gewohnheitssache.
  • Sattelstütze: wie in Erfahrungsberichten im Internet auch zu lesen, habe ich es auch bei meinem Bike: ein Knarzen der Sattelstütze im Rahmen. Werde daher wohl mal mit Carbonpaste ran müssen.
  • Lenkerbreite: die 76 cm Lenkerbreite sind gewöhnungsbedürftig, und zwar aus zwei Gründen:
    • Nervosität: sobald man nur mit einer Hand greift, wird durch die Hebelwirkung des breiten Lenkers das Bike nervös und unruhig. Mag in manchen Situation zwar gewollt zur Agilität beitragen. Bei der gestrigen Ausfahrt habe ich es aber als nervös und unruhig empfunden.
    • Sitzposition: von der Sitzposition her gesehen war die Lenkerbreite jetzt nicht unangenehm. Aber ich habe mich öfters dabei erwischt, wie ich weiter innen gegriffen habe. Zum Schalten und Bremsen musste ich wieder nach außen greifen. Der Lenker dürfte gefühlt also ein wenig schmaler sein.

Werde daher vermutlich den Lenker etwas kürzen. Sicher nicht auf Schulterbreite wie früher üblich, sondern vielleicht nur 1-2 cm von jeder Seite.


Update Juli 2023

Mittlerweile habe ich ca. 2000 Kilometer mit dem Cannondale hinter mir. Unterm Strich fühle ich mich auf und mit dem Bike wohl. Kleinere Optimierungen habe ich ja bereits im März durchgeführt, siehe hier: „Optimierungen zeigen Wirkung„.

Die leicht gekürzte Lenkerbreite hat sich als komfortabel erwiesen. Manchmal trotzdem noch ungewohnt, werde ich sie aber nicht weiter kürzen. Im Verhältnis zu den großen Rädern verleiht die Lenkerbreite Stabilität bei der Fahrt. Versuche, enger und weiter innen zu greifen zeigen ein deutlich nervöseres Fahrverhalten. Das bleibt also.

Verändert habe ich ein wenig die Höhe des Vorbaus, sprich die Höhe des Lenkers. Etwas niedriger als zu Beginn.

Immer noch vermisse ich ein Geräusch aus dem Freilauf. Kein Geräusch, das auf einen Schaden hinweist, sondern dieses bekannte Geräusch eines Fahrradfreilaufs. Würde mir manchmal die Klingel ersparen.

Abgesehen von der Panne Anfang Juli (Bericht hier) bin ich auch mit den Tubelessreifen zufrieden. Mehrmals konnte ich die Dichtmilch bei der Arbeit beobachten und danach locker weiterradeln.

Enttäuscht bin ich von SRAM. Obwohl eine Topgruppe von SRAM, reichen sowohl die Schaltung als auch die Bremse nicht an die Qualität guter Shimano-Komponenten heran.

  • Die Schaltung ist nicht sauber einstellbar. Auf dem zweitkleinsten Ritzel verursacht die Kette immer Geräusche und ist nicht sauber mittig. Verstelle ich aber die Zugspannung, stimmen die anderen Gänge nicht mehr. Bei meinen bisherigen Shimano XT hatte ich, bei sauberer Einstellung, über Wochen meine Ruhe. Hier vergeht nicht eine Fahrt, bei der ich nicht an der Zugspannung rumfummeln muss.
  • Die Bremse ist mir zu schwammig: ein eindeutiger und giftiger Druckpunkt, wie ich von Shimano gewöhnt bin, fehlt mir. Mag an den doch kleinen Bremsscheiben liegen. Auch eine gründliche Reinigung sowie ein Entlüften der Bremse haben dies nicht beheben können.
  • die Bremse (hinten) ist nicht sauber einstellbar: außerdem verstellen sich die Bremsbacken der hinteren Bremse unvorhersehbar während der Fahrt. Musste bereits auf mehreren Touren die Bremse neu einstellen. Aktuell behelfe ich mir damit, die hintere Bremszange etwas lockerer zu befestigen, so dass sie sich selbst ausrichten kann. Funktioniert bisher.

Ich hoffe, die Punkte oben bei der anstehenden Garantieinspektion ansprechen und beheben lassen zu können.
Ansonsten bin ich super zufrieden mit dem Bike.


Update März 2024

Obwohl sich doch ein paar Änderungen am Bike ergeben haben, fehlte hier das Update. Wird hiermit nachgeholt.

Größte Änderung seit dem letzten Update ist die Veränderung des Kettenblatts. Bei der letzten Inspektion im Sommer 2023 habe ich das original verbaute 34er-Kettenblatt durch ein 36er-Blatt ersetzten lassen. Warum? Im größten Gang war ich nach oben raus nur durch die Trittfrequenz begrenzt gewesen. Hätte gerne noch höhere Geschwindigkeiten treten können. Andererseits bin ich auch fast nur auf den kleinsten Ritzeln hinten gefahren. Durch das größere Kettenblatt wollte ich den nutzbaren Bereich hinten erhöhen sowie die Endgeschwindigkeit.
Fazit: der Wechsel hat sich gelohnt, das gewünschte Ziel wurde erreicht. Obwohl der Unterschied auf ritzelrechner.de unspektakulär aussieht: Bicycle Gear Calculator (ritzelrechner.de)

Weitere Änderungen waren diverse Wechsel der Griffe: die Ergon-Griffe FAT, die ich kurz vor dem Sommerurlaub installiert hatte, habe ich danach wieder gewechselt. Grund dafür ist die Entscheidung nach dem Sturz im Urlaub, zukünftig mit Handschuhen zu fahren. Dadurch waren die FAT-Griffe zu dick, am Ende auch die normalen Ergon-Griffe. Daher aktuell wieder die originalen Cannondale-Griffe verbaut.

Ebenfalls einen Wechsel bei der Kette: im Rahmen der Inspektion habe ich die Eagle-GX-Kette durch eine Eagle X01-Kette ersetzt. Hatte keine funktionalen Gründe, sondern sich schlichtweg durch ein Angebot ergeben.

Ansonsten zum Zustand: bin immer noch sehr zufrieden mit dem Bike. Die Probleme mit der Bremse scheine ich seit dem Sommer im Griff zu haben (obwohl ich sie immer noch nicht auf einem Level mit Shimano sehe). Auch die Tubeless-Bereifung hat sich bewährt.


Technische Daten

Auslieferungszustand

Hier die technischen Daten wie von Cannondale angegeben im Auslieferungszustand. Bei kursiv geschriebenen und mit *) markierten Komponenten gibt es unten unter „aktuelle Ausstattung“ eine Aktualisierung.

  • Rahmen ALL-NEW F-Si, Hi-MOD BallisTec Carbon, SAVE, PF30A, tapered head tube, Speed Release 12mm thru axle, Ai Offset
  • Gabel ALL-NEW Lefty Ocho Carbon, 29″, 100mm, Chamber Damper with cable lockout, OppO Spring System, tapered steerer, 55mm offset
  • Felgen HollowGram 23, Superlight Hi-Impact Carbon, tubeless ready, 28h, 23mm inner width
  • Naben Lefty 60 front, HollowGram 12×148 rear w/ DT Swiss internals
  • Speichen HollowGram, double-butted straight pull (Ai Offset dish – rear)
  • Reifen Schwalbe Racing Ray 29 x 2.25″ front, Racing Ralph 2.25″ rear, Snake Skin Addix Speedgrip Compound, tubeless ready
  • Pedale* Not Included
  • Kurbel* Truvativ Stylo Carbon, 34T, Ai Custom
  • Tretlager Cannondale Alloy PressFit30
  • Kette* SRAM GX Eagle, 12-speed
  • Zahnkränze SRAM XG-1295, X01 Eagle, 10-50, 12-speed
  • Schaltwerk SRAM XX1 Eagle
  • Schalthebel SRAM X01 Eagle, 12-speed
  • Lenker* Cannondale C1 Flat, Carbon, 8-degree sweep, 760mm
  • Griffe Cannondale Locking Grips
  • Vorbau Cannondale C1, 7075 Alloy, 1-1/8″, 31.8, 7-degree
  • Steuersatz Integrated, 1-1/8 to 1.5″, sealed angular contact bearings (Integrated steer stop size small only)
  • Bremsen SRAM Level TLM hydro disc, 160/160mm Centerline rotors
  • Sattel Fabric Scoop Flat Race, ti rails
  • Sattelstütze Cannondale C1 Full Carbon, 27.2 x 350/400mm

Aktuelle Ausstattung

  • Pedale Shimano XT SPD Klickpedale
  • Lenker Cannondale C1 Flat, Carbon, 8-degree sweep, 760mm, gekürzt auf 730mm
  • Kurbel Truvativ Stylo Carbon, 36T, Ai Custom
  • Kette SRAM X01Eagle, 12-speed

Logbuch F-Si – Ereignisse, Umbauten, Reparaturen

DatumEreigniskm-Stand ca.Link
2023-01-28Kauf0https://www.zweiradblog.com/new-bike-day/
2023-02-02Umrüstung auf Tubeless-Bereifung0https://www.zweiradblog.com/erste-aenderung/
2023-02-04erste Ausfahrt0https://www.zweiradblog.com/erste-ausfahrt/
2023-02-20Lenker gekürzt239https://www.zweiradblog.com/optimierungen-zeigen-wirkung/
2023-05-07neue Griffe (Ergon)1190https://www.zweiradblog.com/dichtmilch-dichtet-kurz-kurz-und-neue-griffe/
2023-05-22Reifenreparatur1367https://www.zweiradblog.com/reifenreparatur/
2023-07-05große Reifenpanne1995https://www.zweiradblog.com/heimweghilfe/
2023-07-24neue Griffe - fabric2179
2023-08-10Inspektion und größeres Kettenblatt2321https://www.zweiradblog.com/inspektion-und-umbau/
2023-08-24neue Griffe - Ergon GA2 FAT
neuer Hinterreifen
2500https://www.zweiradblog.com/reifenwechsel-und-neue-griffe/
2023-09-23Griffe zurück gewechselt auf Ergon GA22770
2023-10-28Griffe zurück gewechselt auf Cannondale3075
2023-12-27Bremsbeläge hinten gewechselt3251
2024-01-03Kette gewechselt, ersetzt durch SRAM X01 Eagle3267
2024-03-13Dichtmilch ersetzt3657https://www.zweiradblog.com/dichtmilch-muss-richtig-arbeiten/
2024-05-03Hinteres Ventil abgebrochen3991

Entdecke mehr von Zweiradblog.com

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.