Reparatur, Inspektion, TÜV und ein Spielzeug

Nach 2 Jahren BMW GS stand nun der TÜV-Termin an. Verbunden habe ich diesen mit der fälligen Jahresinspektion und der Reparatur des Spritzschutzes hinten.

Der Spritzschutz, Fehlerbericht hier, wurde auf Garantie repariert. TÜV war ohne Probleme. Bei der Inspektion allerdings war doch etwas mehr zu tun: die Bremsbeläge waren fällig! So hat sich leider ein höherer Rechnungsbetrag ergeben, als ursprünglich gehofft. Aber Hauptsache, das Motorrad ist wieder bedenkenlos einsatzbereit.
Neben den Bremsbelägen wurden die Bremsflüssigkeiten, das Motoröl sowie das Öl des hinteren Winkelgetriebes getauscht. Ebenfalls der Luftfilter.

Wieder Ruhe für eine Weile. Hoffe ich.

Für die Dauer der Inspektion erhielt ich ein Leihmotorrad. Wie immer habe ich mich darauf gefreut, mal was anderes auszuprobieren. Meine Hoffnung lag eigentlich auf einer neuen GS. Aber ich bekam eine BMW R NineT Pure.
Optisch auf jeden Fall ein Leckerbissen, siehe Beitragsbild. Reduziert auf das wesentliche. Aber wie ist sie fahrtechnisch? Erstes Manko: auf der Rückfahrt von der Werkstatt hat sich meine beste Sozia lauthals beschwert: bloß keine Umwege, schnell nach Hause. Die NineT ist beifahreruntauglich. Zu unbequem, zu hart. Auch als Fahrer kommt da eher keine Freude auf. Wir sitzen etwas beengt, vom Gefühl wie „die Affen auf dem Schleifstein“. Na ja, dann also schnell heim. Offensichtlich sind wir „GS-versaut“. Ob wir unter diesen Voraussetzungen je wieder was anderes als eine GS haben werden?

Auf der Rückfahrt in die Werkstatt konnte ich die NineT dann alleine bewegen. Dann macht sie deutlich mehr Spaß. Leicht, ein bissiger Motor und damit eine tolle Beschleunigung. Einzig die Sitzposition ist, von der GS kommend, stark gewöhnungsbedürftig. Nach vorne gebeugt, enger Kniewinkel. Durch die Sitzposition, das leichte Gewicht der Maschine sowie der geringen Höhe kommt einem das Motorrad vor wie ein Spielzeug. Kann mir nicht vorstellen, dass damit Tagestouren bequem zu absolvieren sind. Aber das ist vermutlich auch nicht die Zielgruppe dieses Motorrads. Kleine Runden in der Gegend machen damit sicherlich Spaß. Und die Motorleistung ist sicherlich nichts für ein Spielzeug. Auf jeden Fall eine tolle Erfahrung, dieses Motorrad ausprobieren zu dürfen.

Meine GS ist fertig und schnurrt wieder wie am ersten Tag. So kann es bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.