Mitgehangen – mitgefangen

So scheint es mir zumindest. Allerorten zur Zeit wieder Diskussionen um laute Motorräder, es geht um Gesetzesverschärfungen und Streckensperrungen. Österreich prescht vor und erlässt ein Verbot für Motorräder über 95dB Standgeräusch. Zwar nur auf bestimmten Strecken in Tirol, aber das mag auch erst der Anfang sein.

Und es trifft mich. Gleich doppelt: erstens hat meine Harley ein höheres, eigetragenes Standgeräusch (98dB), und zweitens sind es genau die Strecken, die ich selbst bereits mehrfach befahren habe (auch weil ich dort Verwandtschaft habe).

Was mich daran besonders nervt: ich fahre nur Serienteile, habe extra wieder darauf umgerüstet vor ein paar Jahren. Und trotzdem bin ich nun ausgeschlossen. Und trotz höherem eingetragenem Standgeräusch halte ich meine Maschine für leiser als die legal lauten Maschinen mit Klappenauspuff, z.T. sogar serienmäßig bereits verbaut. Oder als diejenigen, die mit hohen Drehzahlen im kleinen Gang durch die Gegend brettern

Das zeigt doch wieder vor allem eins:
a) die Polizei ist nicht in der Lage (oder Willens), diejenigen zu identifizieren und raus zu ziehen, die zu laut unterwegs sind. Daher lieber einfache Kollektivstrafen. Und
b) es gibt zu viele Mopedfahrer, die Sound mit Lautstärke verwechseln und das auch noch für legitim und toll halten. Und zu viele, die das nicht negativ kommentieren. Hier müssten meines Erachtens viel mehr Mopedfahrer dagegen vorgehen.

Bin auf jeden Fall frustriert. Noch keine Ahnung, ob ich dazu irgendeine Maßnahme ergreife.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.