Südfrankreich 2015

Herrliche Touren im Juni 2015 in Südfrankreich von einem zentralen Punkt aus.
Zum ersten Mal mit einem Motorradtransporter angereist. Äußerst entspannt!

Vom einfachen, aber guten Hotel in Draguignan aus dann einzelne Tagestouren in die nahe und ferne Umgebung.


Tag 1: ans Meer

Über Vidauban und Collobières nach Le Lavandou ans Mittelmeer. Herrliche Blicke auf’s Meer bei der Abfahrt aus dem Hinterland.
Dann die Küste entlang und über den Col de Collebasse nach St. Tropez.

Ein Kaffee in St. Tropez ist Pflicht!
Nach einem Abstecher ins Hinterland über La Garde-Freinet zurück ans Meer in Sainte-Maxime.
Weiter die herrliche Küste entlang über Fréjus bis Cannes.
Die Küstenstraße entlang des Esterelle-Gebirgszugs, auch Route de la Corniche, zwischen Fréjus und Cannes ist besonders beeindruckend.

  • am Meer
  • Cap d'Esterell

Danach übers Hinterland zurück nach Draguignan.

Strecke ca. 300 km.

Und am Abend ein hervorragendes 3-Gänge-Menü im Hotel und die Hitze des Tages mit Bier ausgeglichen …


Tag 2: Schluchten

Jetzt geht’s in die Berge und Schluchten.

Von Draguignan aus über Castellane, vorbei am Lac du Castelon zur Gorges de Daluis. Beeindruckend!! Rote Felsen, eine eng am Hang anliegende Straße und immer wieder wechseln sich kurze Tunnels und herrliche Ausblicke auf die Schlucht ab.

Bei Guillaumes biegen wir rechts ab, um zur Gorges du Cians zu kommen.

Auf der Anfahrt kurze Kaffeepause in Beuil, dann geht es schon hinein in die Schlucht. In der Gorges du Cians fährt man unten in der Schlucht. Auch ein unvergessliches Erlebnis.

  • Gorges de Daluis
  • Gorges de Cians
  • Entrevaux

Der Rückweg nach Draguignan dann über Entrevaux und St. Auban durch das faszinierende Hinterland.


Tag 3: Gorges du Verdon

Wieder in den Norden. Großes Ziel: Gorges du Verdon.

Die Reiseführer und Berichte, die ich im Vorfeld gelesen habe, haben nicht zuviel versprochen. Kurz nach Einfahrt in die Gorges am Südrand wird es beeindruckend. Man fährt immer am Rand entlang, oben am Hang mit Blick nach unten. Wir wissen gar nciht, wie oft wir anhalten sollen, um den Blick zu genießen.

Am Westrand geht es dann hinunter und man passiert den Ausgang der Schlucht auf Seehöhe. Danach geht es wieder hinauf am Nordrand der Schlucht.

Wir hätten die Tour andersrum planen sollen. In der Mittagssonne am Nordrand entlang bedeutet immer am Südhang. Im Juni in Südfrankreich sehr heiß. Bei einem Kaffee gehen erst mal 3 Liter Wasser weg.

  • Pause
  • Verdonschlucht
  • Verdon
  • Straßen über der Verdonschlucht

Zurück wieder über Castellane und das Hinterland. Eine herrlich beeindruckende und unvergessliche Runde.


An- und Abreise

Wie oben bereits erwähnt haben wir die An- und Abreise wegen der langen Strecke mit Hilfe eines gemieteten Motorradtransporters bewältigt. Herrlich entspannt und für lange Fahrten zu empfehlen. Gemietet haben wir hier: bikertransit.de

Nachtrag: anscheinend ist die Firma Bikertransit zwischenzeitlich insolvent.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.